EVOLUTIONSPÄDAGOGIK

"Hinter dem Stress liegt das Talent" (Ludwig Koneberg)

brain.jpg
ERFAHRUNG WAHRNEHMUNG VERHALTEN

Grundlage für die Evolutionspädagogik ist die Erkenntnis der Hirnforschung, dass der Mensch von seiner Zeugung bis zu seinem vierten Lebensjahr sieben Entwicklungsstufen der Evolution über Bewegung und die fortschreitende Entwicklung des Gehirns nachvollzieht.

WAS HAT'S MIT MIR ZU TUN?

Die Entwicklung vom Embryo bis hin zum Kleinkind entspricht in ihren typischen Bewegungs- und Verhaltensmustern (Rollen, Robben, Kriechen, Krabbeln bis hin zum vollständigen Aufrichten und Laufen) den aufeinander aufbauenden Entwicklungsstufen der Evolution.

Wird eine Stufe nicht genügend erfahren und durchlebt, wirkt sich dies auf die Vernetzung unseres Gehirns aus.

Es können sogenannte neurologische Blockaden entstehen. Kennzeichen einer solchen Blockade ist, dass man in einem bestimmten Verhaltensmuster feststeckt und keine neuen Strategien entwickeln kann.

Die Evolutionspädagogik hilft uns zu verstehen, weshalb es in gleichen Lebenssituationen zu denkbar unterschiedlichen Verhaltensweisen kommen kann.

GUT ZU WISSEN !

Es funktioniert bei Menschen aller Altersstufen !

Meist genügen 2-3 Sitzungen für spürbare Veränderungen

EVOLUTIONSPÄDAGOGIK
  • Schafft Vertrauen
  • Macht neugierig
  • Entfaltet eigene Kraft
  • Handelt bedürfnisorientiert
  • Setzt auf Individualität und Gemeinschaft
  • Hilft, sich zu positionieren
  • Schafft den Blick über den Horizont hinaus